Deutscher Pinscher

Der Deutsche Pinscher, auch Mittelpinscher genannt, gehört der FCI-Gruppe 2 an. Zu dieser Gruppe zählen neben dem Pinscher und dem Schnauzer auch der Molosser und der Schweizer Sennenhund. Aufgrund seines schwarzen und hirschroten Fells wird der Deutsche Pinscher oft fälschlicherweise mit dem Dobermann in Verbindung gebracht. Die Eigenschaften dieser beiden Hunderassen weisen jedoch große Unterschiede auf. Sehen wir uns nun gemeinsam die Merkmale des noch zu wenig bekannten Deutschen Pinschers an.

Rasseportrait über den Pinscher
Pinscher im Wald - Shutterstock

Steckbrief

Größe Männchen43 bis 58 cm
Größe Weibchen43 bis 58 cm
Gewicht12 bis 16 kg
FarbenEinfarbig oder Schwarz/Brand
FellKurz und dicht
Lebenserwartung12 bis 15 Jahre
KrankheitenRobuster Hund; Von-Willebrand-Krankheit Typ 1; Augenerkrankungen; Hüftdysplasie

Herkunft des Deutschen Pinschers

Es wird vermutet, dass die Vorfahren des Pinschers vor mehreren Tausend Jahren Nordeuropa besiedelt haben. Wie der Name bereits verrät, ist der Deutsche Pinscher in Deutschland heimisch. Er wurde früher als „Rattler” bezeichnet und zur Bekämpfung von Ungeziefer sowie zur Bewachung von Bauernhöfen eingesetzt. Er hat dieselben Vorfahren wie der Schnauzer, der damals als Rauhaar-Pinscher bezeichnet wurde. Im 19. Jahrhundert wurden diese dann offiziell als eigenständige Rassen anerkannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg war der Deutsche Pinscher vom Aussterben bedroht. Doch dann leistete der deutsche Züchter Werner Jung einen entscheidenden Beitrag zum Erhalt der Rasse, indem er einem strengen Zuchtprogramm folgte.
 

Wesen und Fähigkeiten des Deutschen Pinschers

Dies ist ein sehr lebendiger und energiegeladener Hund, der es liebt, herumzutollen. Der Deutsche Pinscher ist seinem Besitzer gegenüber extrem anhänglich, kann sich mit Kindern jedoch sehr temperamentvoll zeigen und bei grobem oder rücksichtslosem Umgang sogar bissig werden. Er wurde früher eingesetzt, um Viehherden zu schützen und Nagetiere zu jagen. Als aufmerksamer Wächter verteidigt er zuverlässig die Mitglieder der Familie und wird sofort zu bellen beginnen, um auf eine potenzielle Gefahr aufmerksam zu machen. Der robuste und zugleich elegante Mittelpinscher ist ein intelligenter Hund, der sehr anhänglich sein kann. Er ist ein sehr treuer und angenehmer Weggefährte.
 

Der ideale Besitzer für einen Deutschen Pinscher

Der Deutsche Pinscher braucht einen Besitzer, der bereit ist, ihm täglich ausreichend Bewegung zu bieten, um seinem Energielevel gerecht zu werden. Er hat eine sehr große Ausdauer und ein enormes Bedürfnis, sich auszutoben, sich ausgiebig zu bewegen und liebt es, zu spielen. Ist diese Voraussetzung gegeben, kann er problemlos auch in einer Wohnung gehalten werden.

Eine solide Kenntnis der Rasse ist unabdingbar. Die frühzeitig während der Aufzucht begonnene Sozialisierung dieses Hundes muss bei Ankunft in seinem neuen Zuhause unbedingt fortgesetzt werden.

Seine Erziehung sollte konsequent, mit der nötigen Strenge, jedoch ohne Gewalt erfolgen. Bei der geringsten Nachlässigkeit, kann er sich von seiner aggressiven Seite zeigen. Um dem entgegenzuwirken, müssen Sie gleichbleibende Autorität beweisen. Für das häusliche Umfeld eines Deutschen Pinschers wird empfohlen, dass die Kinder der Familie bereits etwas größer sind.
 

Körperliche Merkmale des Deutschen Pinschers

Das Fell eines Deutschen Pinschers

Das dichte, kurzhaarige Fell des Deutschen Pinschers unterscheidet ihn vom Schnauzer, mit dem er gelegentlich gekreuzt wurde. Sein Aussehen ähnelt dem eines Dobermanns, nur dass er wesentlich kleiner ist.

Sein Fell ist entweder einfarbig – von Dunkelbraun bis Hirschrot – oder zweifarbig mit einer perfekten Mischung aus Schwarz und Hirschrot. Die hirschroten Abzeichen werden auch als Brand bezeichnet.

Der Kopf des Deutschen Pinschers

Er hat einen langgestreckten und kräftigen Schädel mit flacher Stirn und dunklen, ovalen Augen. Seine schwarze Schnauze hat einen stark ausgeprägten Charakter. Die Ohren sind lang, v-förmig und der zweite obere Teil ist zusammengeklappt und hängt herunter.

Größe und Gewicht eines Deutschen Pinschers

Es gibt 2 Varietäten des Pinschers, die nicht miteinander verwechselt werden sollten: den Mittelpinscher und den Zwergpinscher. Letzterer unterscheidet sich vom Mittelpinscher nur dadurch, dass er kleiner ist. Er fühlt sich auch in einer Wohnung äußerst wohl und kann daher auch in der Stadt gehalten werden. Seine geringe Größe hält ihn indes nicht davon ab, seiner Rolle als Wächter des Hauses gerecht zu werden, und er bellt stets aus gutem Grund.

Der Mittelpinscher, dessen Rüde ein Gewicht von bis zu 16 kg und eine Widerristhöhe von 58 cm erreichen kann, ist ein mittelgroßer Hund. Er hat eine stolze und elegante Haltung sowie einen quadratischen Körperbau mit stattlicher Muskulatur.
 

Pflege eines Deutschen Pinschers

Die Pflege eines Deutschen Pinschers

Der Deutsche Pinscher ist ein Haustier, das sich im Alltag als pflegeleicht erweist. Er sollte alle sechs Monate gewaschen werden, um die Schönheit seines Fells zu bewahren. Im Idealfall sollten Sie ihn an diese Prozedur gewöhnen, sobald sie ihn bei sich zu Hause aufnehmen. Die Tatsache, dass der Fellwechsel entfällt und er nur wenig Haare verliert, ist ein unbestreitbarer Vorteil. Damit sein Fell seidig, glänzend und gesund bleibt, reicht es aus, es einmal pro Woche ordentlich durchzubürsten. Nutzen Sie diese Gelegenheit ebenfalls, um seine Ohren zu untersuchen und zu reinigen.

Im Sommer beginnt die Jagd auf Grannen! Untersuchen Sie nach jedem Spaziergang gründlichst die Ballen, Ohren und Körperöffnungen Ihres Hundes. Gelegentlich sollten Sie auch den Zustand seiner Krallen überprüfen. Da es sich jedoch um einen sehr aktiven Hund handelt, müssen diese in der Regeln nicht geschnitten werden.

Die Ernährung eines Deutschen Pinschers

Zahnstein ist bei kleinen und mittelgroßen Hunden ein häufig wiederkehrendes Problem. Er verursacht Zahnfleischentzündungen, Infektionen und führt zu einer fortschreitenden Lockerung der Zähne. Putzen Sie also regelmäßig die Zähne Ihres Vierbeiners. Um die Bildung von Zahnbelag zu verhindern, sollten Sie zudem auf eine qualitativ hochwertige Ernährung achten. Ihr Tierarzt kann bei Ihrem Hund eine Zahnsteinentfernung vornehmen.

Der Deutsche Pinscher ist ein echtes Schleckermäulchen! Halten Sie also Ihr Essen unter Verschluss sowie jegliche Leckereien von ihm fern, denn diese stellen für den kleinen Dieb eine unwiderstehliche Versuchung dar. Achten Sie auf die Einhaltung seiner Tagesrationen und behalten Sie seine Ernährung genauestens im Auge, um Übergewicht zu vermeiden. Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt beraten, um den Nahrungsbedarf besser einschätzen zu können.
 

Krankheiten des Deutschen Pinschers: Augenkrankheiten

Augenkrankheiten sind bei dieser Hunderasse keine Seltenheit. Am häufigsten ist der erblich bedingte Katarakt. Dieser kann mitunter erst in Erscheinung treten, wenn der Hund in die Jahre kommt. Diese Krankheit ist schwer einzuschätzen: Es sind unterschiedliche Schweregrade zu beobachten. Um ein weiteres Fortschreiten zu unterbinden, kann ein chirurgischer Eingriff in Betracht gezogen werden.
 

Weitere mögliche Erkrankungen des Deutschen Pinschers

Hüftdysplasie beim Deutschen Pinscher

Die Hüftdysplasie hat Auswirkungen auf die Hüft- und Ellenbogengelenke und kann genetischen Ursprungs sein. Der Ausprägungsgrad ist von mehreren Faktoren abhängig: der Muskulatur des Hundes, seiner Größe, seiner körperlichen Aktivität, seinem Gewicht, seiner Ernährung etc. In den schlimmsten Fällen führt diese Krankheit zu Arthrose und schränkt die Beweglichkeit des Tiers erheblich ein. Wenn ein Hund von diesen Symptomen betroffen ist, kann eine Operation in Betracht gezogen werden, um seine Schmerzen zu lindern.

Die Von-Willebrand-Krankheit beim Deutschen Pinscher

Die Von-Willebrand-Krankheit Typ 1 bei Hunden ist eine Blutgerinnungsstörung. Hierbei handelt es sich um die leichtere Form der Erkrankung. Sie ist erblich bedingt und nach wie vor unheilbar. Es gibt jedoch eine Behandlungsmöglichkeit mit dem Medikament Desmopressin, das bei von der Krankheit betroffenen Hunden eine positive Wirkung zeigt.
 

Für einen Deutschen Pinscher zu erwartende Tierarztkosten

Zwar handelt es sich beim Deutschen Pinscher um einen sehr robusten Hund, doch ist er dennoch anfällig für bestimmte Krankheiten. Um Ihren Hund bei guter Gesundheit zu halten, ist mit folgendem Budget zu rechnen:

Vorsicht! Ihr vierbeiniger Gefährte kann unter Kälte und Nässe leiden. Daher sollten Sie darauf achten, ihm bestmögliche Bedingungen zu bieten, besonders im Winter. Auf diese Weise lassen sich zusätzliche Tierarztkosten vermeiden.

Gut zu wissen: Vergessen Sie nicht, alle notwendigen Behandlungen und vorbeugende Maßnahmen in Ihr Kalkül mit einzubeziehen, wie unter anderem Zahnsteinentfernung, Impfungen, Parasitenbehandlungen etc.

Sie sind auf der Suche nach einem echten Wachhund? Dann sollten Sie sich über die Rassen Dobermann, Berger Blanc Suisse und den Deutschen Schäferhund erkundigen.